Arsenal erster Fußballklub in Großbritannien welcher mit einer Batterie in das Strommarkt Geschäft einsteigt

PV4.eu | Das Arsenal Emirates Stadium des Fußballclubs ist das erste Projekt einer größeren Batterie für den Energiegroßhandel über den Frequenzgang.

Das 2MW / 2.5MWh Tesla-System, das gestern vorgestellt wurde, ist das erste Batteriespeichersystem, das nach dreijähriger Entwicklung zwischen dem Verein Pivot Power und Downing LLP im Stadion eines britischen Fußballclubs installiert wurde.

Die Installation hat über Open Energi einen firm frequency response (FFR) Vertrag abgeschlossen, der die Batterie dazu verwenden wird, die Anforderungen eines 2-MW-Vertrags zu erfüllen, der im September für eine Lieferung vom 1. Oktober 2019 für sechs Monate bis zum 31. März 2020 gewonnen wurde.

Bis dahin wird Open Energi den Handel und die Optimierung eines Batteriespeichersystems automatisieren, wobei die Einnahmen zwischen Pivot, Downing und Arsenal aufgeteilt werden sollen, die sich für einen Teil davon über ein Leasing- oder Mietmodell für die Fläche innerhalb des Parkhauses entschieden haben.

Die Batterie, die heute (27. November) eingeschaltet werden soll und 15 Jahre lang betriebsbereit ist, soll Arsenal dabei helfen, Triad-Ladungen zu vermeiden, Arbitrage-Aktivitäten auszuführen und Last zu verschieben. Durch den Kauf von billigerem Strom und die Speicherung für den Einsatz bei hohen Preisen wird erwartet, dass der Club der Spitzenklasse sofort Einsparungen erzielt, indem er zu Spitzenzeiten dreimal höhere Preise vermeidet.

Am wichtigsten ist jedoch, dass die Batterie dazu verwendet wird, automatisch in Echtzeit gegen eine Kombination aus Day-Ahead-, untertägigen und Echtzeit-Preissignalen zu handeln. Dies trennt sich von der Batterieinstallation in der  Amsterdamer Johan Cruyff ArenA , die auf dem Dach des Stadions von Solarstrom aufgeladen wird , sowie einige Netzversorgungen mit einer Funktion, die den Veranstaltungsort unterbrechungsfrei mit Notstrom versorgt

Um ihre Großhandelsstrategie zu unterstützen, werden die Projektpartner hinter der Installation des Emirates-Stadions eng mit Octopus Energy zusammenarbeiten, mit der Arsenal einen im August vergangenen Jahres in Kraft getretenen grünen Angebotsvertrag unterzeichnet hat.

Greg Jackson, Chief Executive von Octopus Energy, sagte: „Arsenal hat 2016 mit Octopus eine Führungsrolle bei nachhaltiger Energie übernommen und wir haben gemeinsam daran gearbeitet, die Emirate immer grüner zu machen. Arsenal ist jetzt der erste Spitzenclub mit Batteriespeicher, der es erlaubt, auch zu Spitzenzeiten billige erneuerbare Energie zu nutzen. “

Nach Angaben der Betriebsleitung des Clubs, Hywel Sloman, war das Hinzufügen von Arsenals Nachhaltigkeitsnachweisen eine der Hauptattraktionen des Projekts.

„Der Hauptvorteil ist, dass es wirklich interessant und innovativ ist und uns wiederverwendbare Energie liefern kann, was uns wichtig ist. Darauf sind wir sehr stolz “, sagte er bei der  heutigen Vorstellung des Projekts Current ±.

„Nachhaltigkeit ist für uns sehr wichtig, daher sind wir sehr stolz auf die Fähigkeit, dies gut zu präsentieren. Wir wollen das Richtige tun und das Beste für Arsenal, die Umwelt und unsere Fangemeinde, anstatt notwendigerweise das, was besser ist als unsere Mitbewerber. “

Während die Batterie das Stadion für ein ganzes Spiel versorgen könnte, wird sie noch nicht für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) oder einen Ausgleich für Dieselversorgungen verwendet, obwohl Michael Boulton, Chief Operating Officer von Pivot Power, dies in den kommenden Jahren möglich sein wird.

Sloman fügte hinzu: „Dies kam von Leuten, die mit großartigen Ideen zu uns kamen. Unser eigentlicher Fokus ist das Zuhören, Lernen, Beobachten und Verstehen der Dinge, während sie vorbeikommen. Die Reise wird keineswegs gestoppt, aber wir arbeiten immer noch daran, was als nächstes groß sein wird. “

Projektpartner.

LR: Mehal Shah, Investmentmanager bei Downing; Matt Allen und Michael Clark von Pivot Power; Clementine Cowton von Octopus Energy; und Hywel Sloman von Arsenal.

Laut dem Chef von Pivot Power, Matt Allen, begann das Projekt vor drei Jahren und stand auf dem Weg vor erheblichen Herausforderungen. Dies gipfelte im Oktober 2017, als sich das Ausmaß der Senkung der FFR-Preise und der für Batterien geltenden Abwertungsfaktoren herausstellte.

Michael Clark, Chief Technical Officer von Pivot Power, sagte: „Als am 27. Oktober 2017 alles zusammenbrach, als der FFR-Markt zusammenbrach, steckten wir und Downing nicht nur das Handtuch ein, sondern setzten uns, umschrieben das Modell und machten es investierbar .

„Was wir morgen anfangen, ist eine neue Art und Weise, mit einer Batterie hinter dem Zähler Energie zu handeln. Es ändert wirklich, wie wir diese Dinge angehen. Dies ist eines der aufregendsten hinter den Meter-Batterieprojekten in Großbritannien, und ich kann es kaum erwarten, es zu aktivieren und zu handeln. “

Das Projekt war auch mit Verzögerungen beim Erreichen seiner vollen Kapazität konfrontiert. In einer zweiten Phase wurde im Sommer 2019 eine weitere Speicherkapazität von 1 MW / 1,2 MWh hinzugefügt, wenn das 180 Quadratmeter große Gerät eine Kapazität von 3 MW / 3,7 MWh haben wird.

Mehal Shah, Investmentmanager bei Downing LLP, sagte: „Das war wirklich harte Arbeit, manchmal funktionierte es nicht, weil wir nicht rechtzeitig eine Batterie finden konnten oder es nicht gelang, die Werbespots zu klären Am Ende war es die Überzeugung aller Beteiligten und der Vorsprung, den Arsenal übernahm, war unglaublich. “

Clark lobte Arsenal außerdem für sein „Buy-In“ und fügte hinzu, dass Projekte wie das jetzt im Emirates-Stadion „nicht ohne den Glauben und die Unterstützung des Vermögensinhabers passieren“.

Sloman kommentierte die „rechtlichen Komplexitäten“, die mit der Durchführung eines Projekts im Stadion verbunden sind, und sagte: „Dies ist ein großes, kompliziertes Gebäude – es ist das Asset, das wir besitzen, so dass der Schutz wahrscheinlich eine Komplexität ist, die andere Organisationen nicht hätten haben können.

„Wir haben Glück, dass wir ein großartiges Team haben. Mike Lloyd [stellvertretender Stadionmanager] war in diesem Bereich beinahe ein Visionär und hat es wirklich intern vorangebracht und die internen Interessengruppen damit wirklich gut gemanagt

„Es war ein langes, kompliziertes Projekt – neue Sachen mit vielen Anwälten zu machen, das ist in der Regel so – also waren wir nicht so schnell, wie wir [könnten], aber wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Die Anwaltskanzleien Burges Salmon and Slaughter und May wurden auf der Veranstaltung zu ihrer Arbeit bei der Entwicklung des Projekts beglückwünscht.

Bestimmung der Levelized Cost of Energy (LCOE) über die nutzbare Lebensdauer der Batterie eine genauere und zuverlässigere Methode zum Verständnis der Batterie Kosten und Amortisation(ROI) für Kunden. Um das LCOE in kWh für jede Batterietechnologie zu berechnen, verwenden wir diese Industriestandard Formel:

LCOE = Preis / (Kapazität x Zyklen x Wirkungsgrad x Tiefe der Entladung) + Summe Nebenkosten

Beim Preis gehen wir von netto 300 EUR pro kWp für gewerbliche Anlagen.

arrow1 Preis der Batterie arrow2
line
/kWh  kWh*DoD*  Summe der Nebenkosten
 Effizienz*
Zyklen
 kWh


Foto: Arsenal

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code